Linktipps

Augenlaser Behandlung

Bei einer durch Weisheitszähne hervorgerufenen Fehlstellung der Zähne, sollten Sie einen guten Kieferorthopäden zu Rate ziehen.

Kostenübernahme Krankenkassen

Weisheitszähne, Kosten, KrankenkasseWenn die Krankenkassen – egal ob gesetzlich oder privat – die Kosten einer medizinischen Behandlung oder einer aufwändigeren Operation nicht übernehmen, kann es für die Patienten schnell teuer werden.

Dies gilt in besonderem Maße für zahnärztliche Behandlungen, denn Zahnärzte und Kieferchirurgen sind bekanntermaßen hoch qualifizierte Spezialisten.

Auch wenn eine Entfernung eines oder mehrerer Weisheitszähne unter medizinischen und gesundheitlichen Aspekten für den Patienten zwingend notwendig ist, interessieren sich Patienten und Patientinnen natürlich für eventuell zusätzlich anfallende Kosten, die sie selbst tragen müssen.

 

Wie ist also die Lage in Deutschland?

Wenn eine Entfernung eines oder aller Weisheitszähne medizinisch indiziert ist und dies vom behandelnden Arzt durch eine Überweisung an eine kieferchirurgische Praxis oder eine Klinik mit entsprechender Abteilung auch bestätigt wird, übernehmen sowohl gesetzliche als auch private Krankenkassen die anfallenden Behandlungskosten.

 

Kostenübernahme einer Vollnarkose

Weisheitszähne NarkoseEine Vollnarkose bei der Extraktion von Weisheitszähnen wird nur in ganz seltenen Einzelfällen von den Krankenkassen bezahlt.

Die Krankenkassen weisen ganz dezidiert auf die Möglichkeit einer aufgeteilten Behandlung hin.

Falls alle vier Weisheitszähne entfernt werden sollen, empfehlen sie folgerichtig also auch vier einzelne Eingriffe unter örtlicher Betäubung.

Ob vier solche Einzeleingriffe tatsächlich in der Summe die Versichertengemeinschaft mehr entlasten als ein einzelner Eingriff unter Vollnarkose bei dem alle vier „Problemzähne“ gleichzeitig in Angriff genommen werden, sei an dieser Stelle einmal dahin gestellt.

Wenn es im Einzelfall Unklarheiten gibt, ist es für Patienten sicher generell ratsam mit ihrer Krankenkasse Rücksprache zu halten und auch dem behandelnden Zahnarzt detaillierte Fragen zu Kosten und den geplanten Behandlungen zu stellen.

Werbung