Linktipps

Augenlaser Behandlung

Bei einer durch Weisheitszähne hervorgerufenen Fehlstellung der Zähne, sollten Sie einen guten Kieferorthopäden zu Rate ziehen.

Retention und Teilretention

RetentionDer medizinische Fachbegriff „Retention“ stammt aus dem Lateinischen und beruht auf dem Verb „retinere“ (zurückhalten).

Weisheitszähne brechen – wenn überhaupt – immer als letzte Zähne durch und zwar stets sehr weit hinten im so genannten Kieferwinkel, also dem Übergang vom horizontalen Teil zum auf- bzw. absteigenden Teil des jeweiligen Kiefers.

Da dort bei Heranwachsenden und Erwachsenen meist nur noch wenig Platz vorhanden ist, finden durchbrechende Weisheitszähne häufig nicht mehr ausreichend Platz im Kiefer.

Wenn sie immerhin noch teilweise durchbrechen können, sprechen Zahnmediziner von einer Teilretention, wenn sie hingegen gar keinen Platz mehr finden liegt eine so genannte vollständige Retention vor.

 

Potentielle gesundheitliche Folgen einer Nichtbehandlung

Nichtbehandlung Weisheitszahn FolgenDie theoretisch möglichen gesundheitlichen Folgen einer Nichtbehandlung von Weisheitszahn-Komplikationen lesen sich teilweise wie eine erschreckende Liste von Erkrankungen, zum Glück tritt die überwiegende Mehrzahl dieser potentiellen Gefahren in der Praxis nur sehr selten auf.

Generell gilt beim Thema Weisheitszähne:

Auf Grund von evolutionären Gegebenheiten, wie beispielsweise die schon seit vielen Millionen Jahren anhaltende Rückbildung der Eckzähne, sind Weisheitszähne heute tatsächlich nur noch eine Art Überbleibsel im menschlichen Kiefer.

Daraus resultierend entstehen Probleme, vor allem im Unterkiefer. Im Oberkiefer sind Weisheitszähne hingegen viel seltener ein wirklicher Problemherd. Sowohl im Oberkiefer als auch im Unterkiefer ist die häufigste Weisheitszahn-Problematik die Retention – also das Nicht- oder teilweise Durchbrechen der Weisheitszähne.

Eine vollständige Retention ist dabei für die betroffenen Patienten in der überwiegenden Zahl der Fälle die erfreulichere Nachricht, denn vollständig retinierte Weisheitszähne verursachen in aller Regel keinerlei Symptome. Diffiziler ist die Situation hingegen bei der Teilretention, denn hier kann es durchaus schnell zu Komplikationen wie Entzündungen und Abszessen kommen.

Schlimmstenfalls sind sogar noch gefährlichere Komplikationen möglich, wie beispielsweise eine Phlegmone. Eine Phlegmone ist eine sich schnell, unkontrolliert und diffus ausbreitende Infektion der menschlichen Weichteile, die häufig durch Streptokokken (Bakterien) verursacht wird. Sie ist unbehandelt potentiell lebensbedrohlich. In einem solchen Sonderfall ist eine intensive Behandlung mit Antibiotika angeordnet.

Bei ernsthaften Beschwerden im Bereich der Weisheitszähne sollte also stets ein Zahnarzt konsultiert werden, um abzuklären ob eine schwerwiegende Komplikation vorliegen könnte!

Werbung